Mediametro-Modul Januar 2018 – Computer Generated Imagery (CGI)

Mediametro hat zusammen mit Christian Frahm, Diplomierter Digital Artist aus Stuttgart, und dem Fachverband publishingNETWORK einen Video Lehrgang zum Einstieg in 3D-Software digital erzeugter Bilder, Computer Generated Imagery (CGI) erstellt. Längst wird CGI nicht mehr nur in Kinofilmen oder Games eingesetzt, sondern auch in der Industrie, und zwar in der gesamten Wertschöpfungskette – vom Design übers Engineering bis hin zu Marketing und Vertrieb. Die Vorteile der virtuellen Fotografie liegen auf der Hand: Unternehmen können viel früher im Entwicklungsprozess beginnen an Werbemotiven zu arbeiten und können Produkte darstellen, die es noch gar nicht gibt.
Dieser Video Lehrgang, in sogenannte Quick Entry Module gegliedert, vermittelt einen idealen Einstieg in das Thema der 3-D erzeugten Bilder. Der Autor Christian Frahm hat viel Zeit investiert um die komplexe Materie verständlich in einzelnen Videosequenzen zu erklären. Dabei verwendet er Unterlagen die für den Lehrgang als Material auf der Plattform Mediametro zur Verfügung steht. Die Absolventen des Lehrgangs können in den Quick Entry Modulen dem Autor Christian Frahm durch den kompletten 3D-Workflow in Autodesk Maya 2018 folgen. Viele Funktionen und Werkzeuge werden von ihm verständlich erklärt. Modelling, Texturing, Animation – in dem Lehrgang setzen Sie das Gelernte direkt in die Praxis um. Eine Demoversion von Autodesk Maya steht den Lernenden für 30-Tage kostenlos zur Verfügung. Die Lernenden bestimmen selber ab wann Sie mit dem Lehrgang starten.
Technik entwickelt sich unglaublich schnell
Die CGI Technik wird den zukünftigen Arbeitsplatz in der Medienproduktion entscheidend mitgestalten. 3D-Programme wie Autodesk von Maya lassen die Grenzen von realer Fotografie oder Computer generiertem Bild verschwinden. Das Original ist nicht mehr vom generierten Bild zu unterscheiden. Automobilhersteller bedienen sich für ihre Kampagnen an den Möglichkeiten von CGI. Ebenso Schmuck- und Uhrenhersteller. In der Architektur sind gute 3D generierte Bilder nicht mehr aus dem Arbeitsalltag wegzudenken.
Oben surfen, wenn die Welle bricht
Es gibt immer mehr Content und die Rechner und Prozessoren werden nochmals schneller, aktuelles Beispiel ist der neue im iPhone eingebaute A11 Bionic Prozessor, 30% schneller und als Basis für Augment Reality Applikationen ausgelegt. Der Lehrgang mit den Quick Entry Modulen ermöglicht allen interessierten den Einstieg in die Digitalisierung von Produkten. Die Welle ist aus der Sicht von Christian Frahm am brechen – jetzt gilt es, auf dieser erfolgreich zu surfen.
Anders als man vielleicht aufgrund des Namens vermuten möchte, müssen CGI-Operator oder 3-D-Artists nicht unbedingt Computerfreaks mit besonderen Informatikkenntnissen sein. Da sie jedoch die meiste Zeit vor dem Bildschirm verbringen, ist ein Interesse für die Arbeit mit dem Rechner unabdingbar. Auch sollten CGI-Operator keine Scheu davor haben, Software zu bedienen und zu verstehen. Von Vorteil sind weiterhin künstlerische Begabung und gutes Zeichnen, noch wichtigere Bedeutung hat aber das gute räumliche und bildnerische Vorstellungsvermögen.
Starten Sie zu einem neuen persönlichen Kompetenzbereich und informieren Sie sich über das Intromodul…>> auf der Plattform Mediametro zum CGI Lehrgang im Bereich Multimedia/Web/Video/Mobile.
Autor: Christian Frahm, Diplomierter Digital Artist, Filmspiel.de…>>

ARTIKEL TEILEN