Neu: 11-tägiger Lehrgang «Variabler Data Operator», Start im März 2016

Der Digitaldruck hat die grafische Branche verändert und wird sie auch weiterhin massiv bewegen. Sowohl der Druck von Dokumenten als auch der Druck von Postern und Plakaten haben einen Wandel bei der Produktion, der Auswahl der Technologien und den Möglichkeiten des Marketings von druckbasierter Kommunikation ausgelöst. Mit der vollständig digitalen Prozesskette müssen die Druckereien Informatik-Fachwissen als wichtige Kompetenz im Unternehmen integrieren, damit sie sich von den Marktbegleitern abheben können. Mit entsprechendem IT-Wissen können Unternehmen die Schnittstellen zu ihren Kunden verbessern – was wiederum neue Geschäftsfelder und Dienstleistungen eröffnet.
Für Produkte mit variablem Inhalt muss als erstes eine Quelldatenbank eingerichtet werden. Aus kreativer Produktionssicht gesehen, werden Projekte im variablen Datendruck von Designern, Druckanbietern mit eigenen Designern und Unternehmen (wie im Fall von Transaktions- und Transpromodruck) erstellt. In diesem Bereich gilt es, sich als Mediendienstleister sehr früh zu integrieren, denn die Wertschöpfungskette beginnt weit vor dem Druck.
Grund für den neuen Lehrgang
Die Vernetzung über das Internet bietet dem Druckmarkt neue sowie spannende Möglichkeiten zu neuen Dienstleistungen. Individualisierte, und mit variablen Inhalten ausgestattete Drucksachen in kleinen, bedarfsorientierten Auflagen, sind die grosse Stärke des Digitaldrucks und in Verbindung mit dem Internet eröffnen sich interessante Geschäftsfelder!
Unternehmen müssen die dazugehörenden Technologien verstehen, um den nötigen Profit zu erwirtschaften. Um die Technologie gewinnbringend zu nützen, reicht es aber nicht, in eine Maschine zu investieren. Alle Vorteile rund um die Technologie gilt es zu nutzen – und das geht nicht ohne Investition in entsprechendes Fachwissen und dem Verständnis der eingesetzten Software.
Wer steckt dahinter?
Unternehmer aus der Fachgruppe Vereinigung Druck Schweiz (VDS) des VSD haben, in Zusammenarbeit mit der Berufsschule für Gestaltung Zürich, diesen neuen Lehrgang «Variabler Data Operator» erarbeitet. Sie trugen die nötigen Kompetenzen zusammen, um den Anfordernungen des Marktes und den konkreten Kundenbedürfnissen entsprechen zu können. Im Lehrgang vermitteln erfahrene Spezialisten aus Betrieben und verschiedenen Bereichen aktuelle Fertigkeiten.
Ab dem 19. März 21016 startet dieser neue Lehrgang. Das Fachwissen zur Aufbereitung von variablen Daten steht im Zentrum des Lehrgangs, unabhängig davon, ob die variablen Daten vom Auftraggeber geliefert (z. B. Adressdaten) oder nach dessen Vorgaben individuell erstellt werden (z. B. Losprogrammierung). Die Anforderungen des Marktes und die Kundenbedürfnisse wurden in diesem Lehrgang berücksichtigt – Anmeldeschluss 19. Feb. jetzt anmelden, lernen, anwenden…>>
Dazu passend der Workshop von publishingNETWORK:
Projektmanagement mit agilen Methoden (Scrum)…>>

ARTIKEL TEILEN